Gaming - Die erste Wärme fließt zu den Kunden

Blick in den Brennraum

Nach einem erfolgreichen Probebetrieb der Bioenergie NÖ Anlage Gaming II Mitte September wurde die Wärmeversorgung aufgenommen und nach Baufortschritt der Siedlungs-Neubauten und Sanierungen sukzessive ausgebaut.

Der positiv abgeschlossene Probebetrieb war das Startzeichen für die Umrüstung alter Elektro-Direktheizungen in den bestehenden Siedlungsbauten. Gerade in den Wintermonaten ist der hohe Stromverbrauch zur Beheizung nicht nur mit hohen Kosten sondern mit dem negativen Beigeschmack hoher Umweltbelastung und Graustrom in der Stromerzeugung gekennzeichnet. Rechtzeitig zum Beginn der neuen Heizsaison setzen die Wärmeabnehmer auf Biomassewärme und damit regionaler Wertschöpfung bei maximalem Umwelteffekt.

Das Nahwärmenetz und die Bioenergie NÖ Nahwärmeanlage sind soweit fertiggestellt und betriebsbereit um auch für die in Bau befindlichen Siedlungsbauten von den Wohnbauträgern DIE SIEDLUNG und NBG die Baubeheizung und damit die Weiterführung der Bautätigkeit über die Wintermonate zu gewährleisten.

Im Vollbetrieb werden von der Bioenergie NÖ Anlage Gaming II insgesamt 105 Wohneinheiten mit Wärme aus regionaler Biomasse versorgt. Die Energie aus dem Waldhackgut wird durch 2 Biomassekessel mit insgesamt 350 kW Leistung gewonnen. 2 Pufferspeicher mit je 4 m³ dienen dem Lastausgleich. Die Wärme wird durch eine Doppelnetzpumpe und 440 m Nahwärmenetz zu den Nutzern gebracht. Die Ausstattung der Heizanlage ist damit auf größte Sicherheit ausgelegt.

Zurück